Warum deine Angst dein bester Lehrer und dein größtes Wachstum ist.

Farina Mariposa - ganzheitliche Schönheit

„The greatest amount of wasted time, is the time not getting started.“

Da gibt es diese eine Sache die schon viel zu lang in deinem Kopf rumschwirrt, die längst überfällig ist und du sie daher schon vorgestern hättest starten sollen. 

Der eine Wunsch, die eine Idee, das eine Ziel, was sich so richtig anfühlt. Und genau das wäre, was dich jetzt gerade begeistern würde.

Und du hast die Zeit (und wenn es täglich nur 5 min. sind), du hast die Mittel, du hast das Wissen und du weißt,dass nichts perfekt sein muss, um begonnen zu werden.

Und doch tust du nichts.

Warum?

Du hast keinen Antrieb, mal zu viel zu tun. An anderen Tagen steht ´wichtigeres´ an und gestern noch, da war doch der Geburtstag deiner Schwester. Etwas Freizeit muss ja auch noch sein, richtig ?!

Und wenn du mal keine Ausrede mehr hast, redest du dir selber ein, dass es ja gar nicht so wichtig sein kann. Denn würdest du es wirklich wollen, würdest du starten! Würdest du dafür brennen, endlich zu handeln und keine weitere Sekunde verschwenden, denn du weißt:

„Wer ein Warum hat, dem ist fast jedes Wie egal.“

Dann würdest du nicht zweifeln, geschweige denn hinterfragen. Dann würdest du deiner Leidenschaft blind folgen, die dich täglich daran erinnern, was du willst und wie du es bekommst. 

Doch so ist es ja nicht, oder? 

Wofür also all der Aufwand, all der Stress und all die schlaflosen Nächte, die dich deinem Ziel ein Stück näher bringen würden.

„ If you work on something really exciting that you really care about, you don’t have to be pushed. The vision pulls you.“

Ist es nicht so?

 

Ist das nicht genau das, was Life Coaches und Gurus uns immer wieder predigen?

Da muss doch also irgendwas dran sein!

Ich würde dir jetzt sehr gern beipflichten und sagen „Ja klar, so ist es!

Und so lang du dieses überaus mächtige Warum nicht gefunden hast, solltest und musst du keinen Finger rühren.

Aber nein, sorry. Das werde ich nicht. Weil es ein anderer Grund ist, der dich abhält ins Handeln zu kommen.

And let me tell you… Ich weiß wie du dich fühlst! 

Schließlich beruhen meine Artikel ausschließlich auf eigener Erfahrung und Erkenntis. 

Also, auch ich war da, bin da und werd da immer wieder hin kommen. Und ja, ich weiß wie nervig und blöd das ist. Und das es doch viel schöner wäre stattdessen 24/7 auf einer Comfort cloud rumzuschweben und tanzende Einhörner zu beobachten.

Nur verpasst du dann dein Leben und all das, was es für dich bereit hält. Und wäre es dir das wert?!

Auch in mir spielt sich aktuell immer wieder und in regelmäßigen Abständen oben genanntes Muster ab.

Wo sich ein Teil in mir, ständig und lautstark, bemerkbar macht und sagt `Los, do it!!´

Während ein anderer Teil alle möglichen Gründe findet, es nicht zu tun. Und lieber genau da zu bleiben, wo ich jetzt gerade stehe. 

Mein Ego, dass Veränderungen meidet und gern in seiner Komfortzone bleibt. Denn da fühlt es sich sicher und geborgen, da fühlt es sich wohl.

Und es weiß genau, welche Knöpfe es bei mir drücken und welche Gedanken es aussenden muss, um genau die Ängste und Sorgen in mir zu schüren die mich davon abhalten, für mich und meine Vision loszugehen.

Und dann gibt es noch den Anteil in mir, der an mich und meine Fähigkeiten glaubt und weiß, was ich kann. Mein Higherself, wie manche gern sagen. Und dieses treibt mich immer wieder an und hilft mir motiviert und zielstrebig an meinen Träumen zu arbeiten, auch wenn ich es eigentlich überhaupt nicht bin und mich alles andere, als danach fühle.

„Constantly torn between faith and fear.“

Und ich glaube, genau da liegt bei uns allen das Problem.

Klar ist es schön ein Warum zu haben. Und ich weiß von mir selbst nur allzu gut, wie leicht einem plötzlich die schwierigsten Dinge fallen, wenn man genau das hat und weiß wofür. Dann braucht man gar keine große Motivation, dann prokrastiniert man nicht bis in die Unendlichkeit. Dann macht man einfach!

Aber was, wenn das Warum nunmal nicht größer ist als die eigenen Ängste, Sorgen und Zweifel?

Bedeutet das dann, dass man ab sofort bitte nur noch auf Sparflamme unterwegs ist und dem Ruf des Herzens nicht weiter folgt, obwohl man es doch immer wieder ganz klar hört?

Ich glaube in all dem geht es um viel mehr. Oder eher, um etwas ganz anderes.

Es geht nicht um dein Warum, das dir fehlt oder das zu klein ist.

Denn das scheint ja in irgendeiner Form gegeben zu sein, sonst würdest du dein Herz nicht immer wieder, leise und aus der Ferne, danach rufen hören.

Du hast Angst. Und du weißt nicht mal genau warum und wovor.

Oder?

Dein Ego hat, mit deiner Entscheidung dich zu zeigen, neu anzufangen oder dein Leben in bestimmten Bereichen um 180 Grad zu drehen, ein riesiges Problem!

Du machst ihm Angst, denn du scheinst es ja wirklich ernst zu meinen. Das weiß es, weil du unglücklich bist und Gedanken und Gefühle hast, die nach Sinn und Erfüllung schreien.

Deine Seele will mehr und dein Herz weiß das längst. Und so macht es dich immer wieder darauf aufmerksam und zwingt dich hinzusehen.

Das sind die Momente in denen du losgehst für dich.Die Tage an denen du ´einfach machst´. Und die Stunden, in denen du voll und ganz bei dir bist.

Dann, wenn du in deiner wahren Essenz bist und in deinem vollen Potenzial.

Manchmal sind es Zeichen im Außen, mal ein Lied mal ein ahnungsloser Mensch der uns mit den richtigen Worten trifft. Mal ist es ein Zeichen deines Körpers, der durch Krankheit deine Aufmerksamkeit schärfen und in die richtige Richtung lenken will.

Und mal ist es das kurze stechen in der Brust, jedes Mal wenn wir einen Gedanken haben, oder ein Wort sprechen, dass nicht mit unserer tatsächlichen Wahrheit räsoniert. Gefühle und Gedanken die uns gesendet werden und uns wieder erinnern sollen.

Und du weißt das, denn du kennst diese Momente. Du kennst die Zeichen und hast sie wahrscheinlich schon oft genug ignorieren wollen.

Und das Universum wird dir diese Zeichen so lange schicken, bis du bereit bist hinzusehen und anfängst loszugehen.

Ich stelle mir das oft sogar so vor, dass es in Wahrheit eine weisere und erfahrenere Fary aus einem parallel Universum wie bei Interstellar ist. Die mir diese Zeichen sendet und mich so versucht anzutreiben, endlich zu starten. Weil sie bereits weiß, was für ein grandioses Outcome mich am Ende erwartet.

Nur, wie geht man nun mit diesem Anteil in sich um, der mit aller Macht dafür kämpft, dass gefälligst alles bleibt wie es ist!

 

 

Der Teil der am anderen Ende des Taus steht und daran zieht, wann immer dein Mut und dein Selbstvertrauen zu stark werden und das Spiel für sich entscheiden könnten.

„Das Ego hasst Veränderung. Es wird alles, wirklich alles tun, um die Veränderung, die du in dein Leben ziehen willst, zu verhindern.“

Zu aller erst, mach dich selbst nicht so verrückt. Mach dich locker und lach ruhig einmal über dich selbst. Noch nie hat etwas geklappt, wenn man es auf biegen und brechen erzwingen wollte. Und das wird auch dein Rumpelstilzchen move, den du zur Zeit an den Tag legst, nicht ändern.;)

„ Fülle, Glück und Erfolg entsteht aus Liebe. Und doch agieren die meisten Menschen stets aus dem Mangel heraus und wundern sich dann, warum sie ihr Ziel niemals erreichen.“

Also, take it easy und mit Leichtigkeit, indem du dir die Situation noch einmal ganz objektiv und bewusst betrachtest.

Was du da hast ist ein Problem, ja. Aber es ist ein ´first world problem´, was dich nicht spontan morgen unter der Brücke leben lässt oder dir alles nimmt, was du je besessen hast.

Das wird dein Ego erstmal nicht verstehen und es ist ihm auch ziemlich egal, denn es kennt nur ´Himmel und Hölle´.

Also nimm es ruhig ernst, aber gib ihm nicht zu viel Macht. 

Sondern zeige ihm, dass seine Angst unbegründet ist und befreie dich nach und nach von den Fesseln, die du nie freiwillig gewählt, aber stillschweigend akzeptiert hast.

Winke deinem Ego bildlich zu und danke ihm, dass es so gut auf dich aufpasst. Und frage es einmal, was genau ihm denn so viel Angst macht.

Setze dich wirklich einmal hin, schließe deine Augen und frage dich:

Was macht mir so viel Angst, dass ich mich immer wieder davon abhalte in mein volles Potential zu gehen und nicht das lebe, was ich eigentlich leben möchte?

Ist es die Angst zu scheitern? Denkst du, du bist nicht gut genug? Oder hast du das Gefühl, es steht dir nicht zu ein Leben zu erschaffen, was dich durch und durch erfüllt?

Was auch immer es ist, schreib dir die Antwort die kommt auf und schau sie dir dann noch mal an.

Ist sie wahr?

Wenn ja: Was lässt dich das denken?

Alte Glaubensmuster, die dich limitieren und negativ beeinflussen, solltest du endlich und dringend hinterfragen. Damit sie nicht länger dein Leben bestimmen. 

Wenn nein, super! Dann schreib dir auch das einmal auf und mach es dir ganz klar bewusst!

 

Eine weitere Methode dir mir selbst immer sehr dabei hilft, meine Ängste ernst zu nehmen und ihnen dennoch nicht die Macht über mich zu geben ist, dass ich mir aufschreibe, was im schlimmsten Fall passieren könnte.

Wenn ich, so wie ich es aktuell mache, rausgehe und meinen Podcast starte. Mich zeige und darin all mein Herzblut und meine Leidenschaft investiere.

Das schlimmste was passieren kann ist:

Dass ich nicht ernstgenommen werde oder man mich doof findet. Allerdings können das definitiv nicht alle Menschen dieser Welt sein, denn dazu sind wir alle viel zu verschieden. Also wird es genauso auch Menschen geben, die meinen Podcast lieben.

Fazit: Ich sterbe nicht, auch mein Ego darf weiter leben und ich muss nicht aufhören. Denn, indem ich das klar vor mir habe, entscheide ich mich dafür weiter zu machen. Für die Menschen, die meine Leidenschaft teilen, die mir gern zuhören, die mich mögen und die meine Vision für sich aufgreifen und umsetzen wollen.

Allen andere wünsche ich weiterhin alles gute und darf voller Selbstvertrauen meinen Weg bestreiten.

Weißt du, dein Herz weiß es längst. Es ist sich seiner Sache zu 1000% sicher und weiß genau, dass es das Richtige ist. Und das, was dich glücklich macht. Und nicht nur dich, sondern auch so viele andere Menschen, die du mit deiner Arbeit, deinen Worten, deiner Energie und manchmal nur deinem Dasein erreichst. Denn selbst wenn du dein Leben dahingehend änderst, dass es nur dich selbst glücklicher und zufriedener macht. Hat das gleichzeitig auch immer einen positiven Effekt auf die Menschen in deiner Umgebung. Weil sie von deinem Glück, deiner Freude, sowie deinen Vibes ebenfalls profitieren und es wiederum an ihr Umfeld weitergeben.

Was ein schöner Gedanke oder?!

Auch dein Verstand hat nun endlich begriffen wovon du träumst.

Du musst also nur noch loslegen und es angehen, um es irgendwann auch zu erreichen. Denn dein Ego ist nicht dein Gegner, sondern nur der Teil in dir, der für dein Überleben sorgen will. Immer und zu jeder Zeit.

Mache es also nicht zum Feind, indem du es abgrenzt als wäre es der böse Zwilling in dir. Sondern nehme es ernst. Mit all seinen Zweifeln und Sorgen. Aber behandle es dabei ruhig wie ein Kind, dem du geduldig erklärst, dass es keine Angst vor der Dunkelheit des Ungewissen haben muss. Denn Monster existieren nur in unserem Kopf. 

Und du bist da, du bist achtsam und passt auf, dass dir nichts passiert.

Und du wirst merken, wie es ruhiger wird. Wie es plötzlich ganz leise wird. Zwischendurch kommen seine Ängste wieder, weil es noch nicht weiß, ob es dir auch wirklich vertrauen kann. Aber dann zeigst du ihm ganz einfach wieder all das auf, was du, durch die oben genannte Übung, nun ganz klar hast für dich. 

Und die letzte Möglichkeit, die dir dabei hilft deine Ängste zu überwinden und endlich loszugehen, für das wofür du brennst, ist, dass du es einfach machst. Und genau dadurch anfängst Selbstvertrauen aufzubauen, weil du es, täglich und mit jeder neuen Herausforderung, fütterst.

So habe ich bisher noch jede Angst überwunden. Weil ich Dinge trotz meiner Angst gemacht habe und obwohl ich nicht wusste, welches Outcome mich erwartet, wenn ich es wage. Und siehe da, ich lebe noch! Ich lebe noch und es geht mir gut. Und noch viel besser:

Ich bin daran gewachsen und habe mein Vertrauen in mich selber, mit jedem Mal gestärkt.

Das ist der Grund warum ich auf viele oft mutig oder angstlos wirke. 

Doch das bin ich nicht. Im Gegenteil! Auch ich habe viele Ängste, Sorgen und Zweifel in mir, die mir genau das gleiche zuflüstern wollen wie dir. Ich höre nur nicht hin, oder entscheide mich, es dennoch zu tun. Denn ich weiß, dass ich mich auf mich selbst verlassen kann, immer. Punkt!

Und wenn mal neue Situationen kommen, schaffe ich es mir durch dieses Wissen selbst gut zuzusprechen oder hole mir Hilfe im Außen. Von Menschen, die mich kennen und das Potenzial, dass meinen Augen in dem Moment verborgen ist, kennen und sehen.

So dass sie mich an das erinnern, was ich tief in mir weiß, aber mir immer wieder bewusst machen muss. Manchmal eben durch andere.

„ Its like a toddler, who is learning how to walk. He stumbles, he falls, he gets up and repeats until he walks as if he has never done anything else before.“

Also höre ruhig auf deine Angst und höre zu, was sie dir sagt. Aber identifiziere dich nicht mit ihr. Denn du bist nicht deine Angst! Im Gegenteil:

Deine Angst ist dein bester Lehrer und dein größtes Wachstum. Denn sie zwingt dich hinzusehen und ermöglicht es dir, über dich selbst hinauszuwachsen.

Und hey:

You have to think anyway, so why not positive!

xx Farina

Folge mir auch auf Instagram, Spotify und iTunes, um zukünftig noch mehr Inspiration zu erhalten.

Farina Mariposa

Kategorien

Archive